«Very amused»: Kämpfende Schottenröcke bringen Queen zum Lachen

Der Besuch der schottischen Highland Games gehört zum alljährlichen Pflichtprogramm der Queen. Und wenn Männer in Schottenröcken Steine werfen, Tauziehen oder Duddelsack spielen, lacht die Königin von Grossbritannien ausnahmsweise bis über beide Ohren.

Queen Elisabeth und Sohn Charles beim Lachen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So fröhlich sieht man sie selten Queen Elisabeth. Reuters

Queen Elisabeth bei den Highland Games 2014

1:10 min, vom 7.9.2014

Queen Elisabeth II. ist bekannt dafür, dass sie meist in der Öffentlichkeit sehr reserviert auftritt. Ein Lächeln hat Seltenheitswert. Nicht so dieses Jahr an den Highland Games in Schottland. Als sich die Männer – meist in Schottenröcken – in verschiedenen Disziplinen duellieren, kommt die 88-Jährige kaum mehr aus dem Lachen heraus. Und Sohn Charles neben ihr fällt mit ins Gelächter ein. Männer, Schottenröcke und Traditionswettkämpfe – das Patentenrezept, um die Königin aus der Reserve zu locken.

Die Highland Games sind traditionelle Veranstaltungen mit sportlichen Wettkämpfen. In Schottland gibt es jährlich bis zu dieser Spiele. Die bekanntesten finden alljährlich im September in Braemar statt. Diese stehen unter der Schirmherrschaft von Königin Elisabeth II., deren traditioneller Sommersitz das nahegelegene Balmoral Castle ist. Deshalb ist sie regelmässig persönlich anwesend.