Zum Inhalt springen
Inhalt

Royal Voller Algen: Dianas Bruder lässt Grab der Schwester verlottern

Vor bald 17 Jahren starb Lady Di bei einem Autounfall in Paris. Seitdem ruht die damals 36-Jährige knapp 117 Kilometer nordwestlich von London auf einer Insel. Ihr Grab soll inzwischen voll von Algen sein.

Lady Di und ihre Ruhestätte
Legende: Erstrahlt nicht mehr im selben Glanz Prinzessin Dianas Ruhestätte. Reuters

«Bitte kümmern Sie sich um die Pflanzenwelt auf der Insel. Beweisen Sie, dass Sie Diana dort begraben haben, weil Sie sie lieben und nicht weil Sie damit Geld verdienen wollten», so der Vorwurf von Dianas ehemaligem Koch Darren McGrady auf Twitter. Und mit «Sie» meint er Dianas Bruder Earl Spencer, der sich seit ihrem Tod um die Ruhestätte kümmert.

Wenn ich mich so um Dianas Wohlbefinden zu Lebzeiten gekümmert hätte wie Sie nach ihrem Tod, wäre ich gefeuert worden
Autor: Darren McGradyDianas ehemaliger Koch

Das Grab soll voller Algen und völlig vernachlässigt sein. «Wenn ich mich so um Dianas Wohlbefinden zu Lebzeiten gekümmert hätte wie Sie nach ihrem Tod, wäre ich gefeuert worden», doppelt der Ex-Küchenchef nach. Es mache ihn so traurig, zu sehen wie ihre letzte Ruhestätte verkommt.

Sprecher gibt hohen Temperaturen die Schuld

Ein Sprecher des Anwesens versucht gegenüber dem britischen «Telegraph» abzuwiegeln: «Die hohen Temperaturen im Sommer haben es extrem schwierig gemacht, das Grab vor dem Algenwuchs zu schützen.» Die Algen würden aber bis Ende des Sommers verschwunden sein.

Legende: Video Enge Beziehung: Diana und Earl Spencer abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 07.08.2012.

Althorp House ist ein Landgut und ein Herrenhaus in der englischen Grafschaft Northamptonshire. Es ist der Stammsitz der Familie der Earls Spencer.

Nach ihrem tödlichen Unfall 1997 wurde Diana auf einer kleinen Insel inmitten des sich auf dem Gut befindenden Sees beerdigt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.