Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz 1500 Trauergäste nehmen Abschied von Sternekoch Benoît Violier

Familie, Freunde und zahlreiche Persönlichkeiten aus der Welt der Gastronomie erweisen dem Koch die letzte Ehre.

Legende: Video In tiefer Trauer abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 05.02.2016.

Mindestens 1500 Menschen sassen oder standen am Freitagnachmittag dichtgedrängt in der Kathedrale von Lausanne. Eine so unglaubliche grosse Menge an Menschen habe er noch nie gesehen, sagte der Organist.

Sie alle waren gekommen, um dem einstigen Chef des Restaurants «L'Hôtel de Ville» in Crissier (VD) die Ehre zu erweisen. Benoît Violier hatte sich am Sonntag im Alter von 44 Jahren mit einer Schusswaffe überraschend das Leben genommen.

Legende: Video «Gault Millau»-Chef Urs Heller über Violiers Freitod abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 01.02.2016.

Berufskollegen und Sportler

Unter den Trauergästen befanden sich berühmte Küchenchefs wie Frédy Girardet (79), Anton Mosimann (68), Anne-Sophie Pic(46), Marc Veyrat (55) und Joël Robuchon (70). Auch die Waadtländer Regierung war mit Pierre-Yves Maillard (47), Pascal Broulis (50), Anne-Catherine Lyon (52), Nuria Gorrite (45) und Jacqueline de Quattro (55) vertreten.

Ausserdem nahmen der ehemalige Skistar Didier Cuche (41) und der Tennisspieler Jakob Hlasek (51) am letzten Geleit teil.

Grab in Frankreich

Der erst vor kurzem in Waadt eingebürgerte Benoît Violier stammt ursprünglich aus dem französischen Saintes en Charente-Maritime. Er hinterlässt seine Frau und einen zwölfjährigen Sohn. Am Samstag soll Benoît Violier in Frankreich neben dem Grab seines Vaters beigesetzt werden, der vergangenes Jahr gestorben ist.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A.Käser, Zürich
    "Du musst das Verlassen der materiellen Welt nicht mit Krankheit oder Alter rechtfertigen.Du kommst und gehst aufgrund Deines Willens zu sein.Du bist frei zu sein,wo immer Du willst,wann immer Du willst." Die allerbesten Wünsche auf dem weiteren "Lebensreise" in einer grösseren Dimension. Liebe ist frei.Liebe lässt frei. Wer Liebe erkennt,gesteht jenen die von ihnen geliebt werden,die volle Freiheit zu.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen