Aeschbachers Hund: «Hallo Kurt, es ist Zeit»

Seit zehn Jahren ist Bombay der treue Begleiter von Kurt Aeschbacher. Gegenüber glanz & gloria verrät der Moderator nun, warum er Tiere so schätzt.

Video «Aeschbachers Hund: «Hallo Kurt, es ist Zeit. Ich will laufen»» abspielen

Aeschbachers Hund: «Hallo Kurt, es ist Zeit. Ich will laufen»

1:23 min, vom 26.11.2012

«Ich verspüre eine unbeschreibliche Verbundenheit zu Bombay», so Kurt Aeschbacher am Rande der «Zolli Bâle»-Gala. Und: Der Hund gebe er seinem Leben eine Struktur. «Wenn ich faul auf meinem Stuhl sitze und nicht rausgehen will, schaut er mich mit grossen Augen an und sagt: 'Hallo Kurt, es ist Zeit. Ich will laufen.' Und so bin ich dank ihm jeden Tag ein paar Stunden draussen.»

« Ein Hund achtet nicht darauf, ob man rote oder blonde Haare hat »

Besonders schätze er die Vorbehaltlosigkeit von Tieren. «Ein Hund achtet nicht darauf, ob man rote oder blonde Haare, schwarze oder weisse Haut, Schlitzaugen oder Rehaugen hat», so der Moderator. In dieser Hinsicht könne der Mensch noch viel von den Tieren lernen.

Sendung zu diesem Artikel