Kiki Maeder und Co.: Happy für einen guten Zweck

Moderatorin und Schauspielerin Kiki Maeder, Schauspielerin Isabel Florido und «The Voice»-Onlinemoderatorin Tanya König wirken zusammen mit rund 70 weiteren Tanzenden im Zürcher «Happy»-Remake mit. Mit dem Projekt wollen sie kranke und behinderte Kinder glücklich machen.

Video ««Happy» aus Zürich» abspielen

«Happy» aus Zürich

4:12 min, vom 10.3.2014

Der Song «Happy» des US-Musikers Pharrell Williams hat eine weltweite Euphorie ausgelöst. Auf der Website www.wearehappyfrom.com wurden bereits rund 380 Videos mit ausgelassen tanzenden Menschen in Orten auf der ganzen Welt hochgeladen.

Tanzen mit spontanen Passanten

Neu ist die «Happy»-Euphorie auch bei den Prominenten ausgebrochen. Moderatorin Kiki Maeder sagt zu «glanz & gloria»: «Ich finde die Idee schön. Eine lustige Aktion für eine gute Sache.» Der Dreh habe Spass gemacht, unter anderem auch wegen der Passanten, die spontan mitgetanzt hätten. «Das Tanzen hat uns dann auch warmgehalten, es war sehr kalt während des Drehs», so Kiki Maeder weiter.

Mit ihrem Video wollen die Zürcher glücklich machen. Und es ist auch ein Spendenaufruf für die Kinderstiftung Sternschnuppe www.sternschnuppe.ch. Pharrell Williams selbst setzt sich für viele wohltätige Aktionen ein.