Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Linda Fäh: 2014 gibt sie musikalisch Vollgas

2009 war sie Miss Schweiz, inzwischen hat sie sich als Moderatorin etabliert und arbeitet noch immer hart an ihrer Gesangskarriere. 2014 soll Linda Fähs grosser Durchbruch in der Schlagerwelt kommen.

Legende: Video Linda Fäh über ihre Gesangsambitionen 2014 abspielen. Laufzeit 01:22 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 02.01.2014.
Legende: Video Kleine Kostprobe von Linda Fähs «Augen wie Feuer» abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 02.01.2014.

«Augen wie Feuer» heisst die erste Single-Auskopplung von Linda Fäh. An der Silvestergala von «Das Zelt» in Bern hat die Ex-Miss Schweiz mit «glanz & gloria» über ihre Musikambitionen für das kommende Jahr gesprochen. «Endlich geht es musikalisch vorwärts. Ich bin zurzeit im Studio und die Hälfte meines Albums steht bereits», so Linda Fäh. Die Songs sind in der Schlagermusik angesiedelt: «Es sind mega-coole Songs, die super zu mir passen.»

Linda Fäh weiss, was sie will. Und was es braucht, um es in der Musikwelt zu schaffen: «Geduld, Ehrgeiz, Durchhaltewillen, man muss einfach immer dranbleiben.» Und seit ihrem Missenjahr sei sie permanent drangeblieben. 2013 ergattert sie sich einen Plattenvertrag, im Frühling 2014 kommt ihr Album.

Danach soll es in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tournee gehen. Was bereits sicher ist, es werde definitiv ein zweites Album geben. Das sei vertraglich so abgemacht. Wohin genau die Karriere gehe, werde aber die Reaktion des Publikums zeigen: «Ich hoffe natürlich, das Album werde zumindest einigen Schlagerfans gefallen.»

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Rösli, Zürich
    Ich freue mich, wenn irgendeinmal wieder jemand auftaucht, der oder die singen kann. Nicht irgendeine Castingshow gewonnen hat, nicht irgendeine Miss war, sondern sich einen Platz erarbeitet hat. Der oder die auch die Töne richtig trifft. Von Interpretation wage ich überhaupt nicht zu reden. Aber eben, den Medien und einem gewissen Publikum kommt es auf die Fassade an, denn wie eine richtige Stimme tönt, ist längst vergessen.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ursula Morf, thun
    Immer diese unsäglichen Missen. Kann man die nicht mal aus der Öffentlichkeit entfernen? Sie halten ein Frauenbild aus den 50er Jahren lebendig. Und weder ihre Persönlichkeit noch ihre Intelligenz sind gross genug, dass sie aus einer hübschen jungen Frau eine interessante, attraktive Erscheinung machen könnten. Missen sind jung, hübsch und nett und verbreiten Fröhlichkeit. Reicht das schon für die Öffentlichkeit? Also mir reicht das nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen