Matthias Sempach: «Ich gränne, dafür verteilt Chrigu Müntschi»

Sie sind die derzeitigen Stars des Schwingsports: Sempach Matthias und Stucki Christian. Bei «g&g weekend» erinnern sie sich an ihre emotionalen Ausbrüche am Eidgenössischen.

Nach seinem Sieg am Eidgenössischen konnte Matthias Sempach seine Tränen nicht zurückhalten – sie flossen in Strömen. Sein Konkurrent und Freund Christian Stucki, der es auf Platz zwei schaffte, drückte ihm einen Kuss auf die Stirn.

Christian Stucki ist «König der Herzen»

«Das ist aus der Emotion heraus passiert», so Christian Stucki im Gespräch mit «g&g weekend»-Moderator Dani Fohrler. Er habe Matthias den Sieg von Herzen gegönnt – und seine Freude mit dem Kuss spontan zum Ausdruck gebracht. Für diese Geste wurde er an der «Nacht vom Schwingsports» am Freitag sogar zum «König der Herzen» gekürt.

Matthias Sempach schämt sich nicht für Tränen

Dass er zukünftig immer wieder auf seine Tränen angesprochen werden wird, stört Matthias Sempach nicht. «Das gehört halt einfach zu mir», so der Schwingerkönig, der am Freitag zusätzlich als Schwinger des Jahres ausgezeichnet wurde. Man müsse sich für seine Emotionen nicht schämen. «Ich bin jetzt halt der, der eher grännt – und der Chrigu verteilt ab und zu gern Müntschi», lacht er.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Die Schwinger über ihre Emotionen

    Aus glanz und gloria vom 15.9.2013

    Matthias Sempach und Christian Stucki sind nicht nur Konkurrenten im Sägemehl, sondern auch Freunde – und das schon seit ihrer Jugend. So kolossal die beiden Schwinger auch sein mögen: Gefühle sind ihnen nicht fremd. Während Sempach nach seinem Sieg in Tränen ausbrach, drückte ihm Christian Stucki einen Kuss auf die Stirn.