Nik Hartmann – Spektakulärer Bergaufstieg

Nik Hartmann (41) will es nochmal wissen. Zum zweiten Mal erklimmt er den Piz Bernina. Diesmal auf einer gefährlicheren Route, dem Biancograt. Und dabei verschlägt es dem sonst so wortgewandten Moderator die Sprache.

Video «Piz Bernina» abspielen

Nik Hartmann bezwingt den Piz Bernina

1:46 min, vom 4.7.2013
Zusatzinhalt überspringen

Prominente Mitstreiter

Mit Nik Hartmann kletterte ein buntes Trüppchen: Ski-Legende Bernhard Russi und Olympia-Funktionär Gian Gilli. Mit beiden ist der 41-Jährige schon bei «SF bi de Lüt – Über Stock und Stein» gewandert.

Der Biancograt ist frisch verschneit. Die Temperaturen liegen unter Null. Es windet. Schwierige Bedingungen für den Aufstieg. Ausserdem sind in den vergangenen Nächten 40 Zentimeter Neuschnee gefallen. Auf dem Gipfel kann der sonst wortgewandte Nik Hartmann nur noch schweigen. «Das ist selten für mich», erklärt der Moderator. Erst als der prominente Bergsteiger wieder festen Boden unter den Füssen hat, wird ihm bewusst, was er geleistet hat.

Bereits vor vier Jahren bezwang Nik Hartmann am Ende der ersten Staffel von «SF bi de Lüt – Über Stock und Stein» den 4049 Meter hohen Gipfel des Piz Bernina schon einmal, allerdings über eine leichtere Route. Zum 50-jährigen Jubiläum der Bergsteigerschule Pontresina wollte es Nik Hartmann nochmal wissen und den Berg erneut erklimmen. Diesmal jedoch auf der schwierigeren und gefährlicheren Route, dem Biancograt.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Gipfelstürmer: Nik Hartmann, Bernhard Russi und Gian Gilli

    Aus glanz und gloria vom 4.7.2013

    Nik Hartmann besteigt ein zweites Mal den Piz Bernina, den höchsten Gipfel der Bündner Alpen. Mit dabei hat er eine prominente Seilschaft, Bernhard Russi und Gian Gilli. Diesmal steigt der Wandervogel der Nation über die schwierige Biancograt-Route auf und wird dabei massiv gefordert. «g&g» hat die prominente Seilschaft durch Erschöpfung, Schnee und Kälte bis zum absoluten Glücksgefühl auf dem Gipfel begleitet.