Pegasus-Frontmann wohnt im Hotel

Biel ist seine Heimat, Berlin kreativ und das Hotel in Zürich findet er «geil». Pegasus-Sänger Noah Veraguth spricht im Interview mit «glanz & gloria» über seine Wurzeln – und über das Problem, wenn der Hauswart im Konzertsaal sitzt.

Video «Noah Veraguth über das Heimspiel in Biel» abspielen

Noah Veraguth über das Heimspiel in Biel

1:00 min, vom 14.3.2014

Sie tourten durch Deutschland, Österreich und die Benelux-Staaten: Jetzt sind die Jungs von Pegasus wieder daheim. In Biel. Ihrer Heimat. Dort aufzutreten, sei etwas ganz besonderes, erzählt Frontmann Noah Veraguth im Gespräch mit «glanz & gloria».

Noah Veraguth: Von Biel via Berlin nach Zürich

0:35 min, vom 14.3.2014

«Es ist ein Heimspiel, wie ein Auftritt daheim in der Stube. Aber ich bin schon aufgeregter als normal.» Vor allem deshalb, weil Leute im Publikum sässen, die ihn auch privat kennen. Wie der Hausmeister seiner ehemaligen Bieler Wohnung. «Der weiss alles von mir», so Veraguth.

Kreativ in Berlin und Zürich

Derzeit lebt Veraguth in Zürich – in einem Hotelzimmer – und ist begeistert von dem Leben. «Es ist geil, in so einer Umgebung zu wohnen.» Seine Kreativität werde regelrecht beflügelt.

Ähnlich erlebte er es in Berlin, wo er bis zuletzt seine Zelte aufgeschlagen hatte. Die Stadt sei zwar nicht schön. Doch sie half ihm, die Songs für das neue Pegasus-Album zu schreiben. Am Donnerstag präsentierten die Jungs «Love & Gunfire» in Biel. Am Morgen danach im Studio von Radio SRF 3.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Pegasus zurück zu ihren Wurzeln

    Aus glanz und gloria vom 14.3.2014

    Pegasus ist eine der zurzeit angesagtesten Schweizer Popbands. Die Jungs um Leadsänger Noah Veraguth füllen schweizweit Konzerthallen und sind längstens aus ihrer Heimat Biel weggezogen. Den Auftakt ihrer aktuellen Tour startet Pegasus nun in der Stadt, in der sie aufgewachsen sind. So ist ihr Bieler Auftritt mit einem Haufen Erinnerungen verbunden, inklusive einer überraschenden Begegnung.