Todesfall: Bode Miller kommt nicht zu «Kilchspergers Jass-Show»

US-Ski-Star Bode Miller (35) trauert um seinen jüngeren Bruder Chelone (29). Deswegen wird er nicht bei Roman Kilchspergers Jass-Show auftreten.

Bode Miller Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trauert um seinen jüngeren Bruder Bode Miller. Reuters

«Wir sind erschüttert über diese traurige Nachricht und haben vollstes Verständnis, dass Bode Miller seinen Auftritt in 'Kilchspergers Jass-Show' abgesagt hat. Das ist unter diesen Umständen völlig nachvollziehbar», so SRF-Sprecher Martin Reichlin gegenüber «glanz & gloria».

Die Jass-Redaktion ist jetzt fieberhaft auf der Suche nach Ersatz für den US-Skistar. Wer ihn ersetzen soll, ist noch nicht bekannt.

Bode Millers Bruder: Tod durch epileptischen Anfall

Bode Millers jüngerer Bruder Chelone wurde am Sonntag in der Nähe von Mammoth Lakes im US-Bundesstaat Kalifornien tot in seinem Wohnwagen aufgefunden, teilte die örtliche Polizei am Montag mit. Todesursache ist offenbar ein Schlaganfall.

Der Bruder des viermaligen Weltmeisters war 2005 in einen Motorrad-Unfall verwickelt und lag elf Tage im Koma. Später soll er immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt haben, die angeblich von diesem Unfall herrührten. Chelone Miller galt als talentierter Snowboarder und wollte bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi an den Start gehen.

Bode Miller – schweres Jahr

Für Bode Miller, der nach einer Wettkampfpause in diesem Winter zur kommenden Saison die Rückkehr in den Weltcup und zu Olympia 2014 plant, ist es bereits der zweite Schicksalsschlag in diesem Jahr: Im Januar hatte seine Frau Morgan eine Fehlgeburt erlitten.

Nach der Nachricht vom Tod des Bruders erhielt Miller zahlreiche Beileidsbekundungen. Der Norweger Aksel Lund Svindal etwa twitterte: «Meine Gedanken sind bei Bode und seiner Familie.»

(mit Agenturmaterial)