Verletzter Tom Lüthi dankt Freundin für Unterstützung

Während die Wintersportler in Verbier das Ende der Saison feiern, beginnt diese bei den Motorradfahrern erst. Nur einer darf nicht auf seinen Töff steigen, sondern muss dem Saisonauftakt aus der Ferne zusehen: der verletzte Tom Lüthi.

Video «Gemischte Gefühle bei Tom Lüthi» abspielen

Gemischte Gefühle bei Tom Lüthi

0:57 min, vom 8.4.2013

«Für mich wäre dieses Wochenende Saisonanfang», so ein betrübter Tom Lüthi gegenüber «glanz & gloria». Er könne den traditionellen «High Five Chartity»-Event der Wintersportler deshalb nur mit halbem Herzen geniessen.

Unterstützung durch Freundin Fabienne Kropf

Glücklich indes macht ihn die Unterstützung seiner Freundin Fabienne. «Ich habe ihn zum Beispiel in die Reha gefahren», so die 27jährige. Schön sei diese Zeit nicht unbedingt gewesen. «Aber es ist gut gegangen.»

Schwerster Unfall in Tom Lüthis Karriere

Am 14. Februar stürzte Tom Lüthi bei einer Testfahrt in Valencia. Er verletzte sich dabei schwer am rechten Arm und an der rechten Schulter. Nach zwei Operationen bereitet er nun sein Comeback vor. Lüthi befindet sich in einer intensiven Rehabilitationsphase. Sein Ziel ist es, am 5. Mai beim dritten GP in Jerez wieder an den Start zu gehen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Wintersportler feiern Saisonende

    Aus glanz und gloria vom 8.4.2013

    Aktive Schneesportler wie Langlauf-Star Dario Cologna oder Skirennfahrer Didier Défago und Legenden wie Pirmin Zurbriggen oder Marc Girardelli haben am Wochenende das Ende der Saison mit einem Fest gefeiert – in einer Walliser Berghütte auf 2200 Metern Höhe.