Radiomoderator Stefan Büsser: «Jetzt wirds wild auf SRF 3»

Am Montag startet die neue Radioshow von Stefan Büsser und Manuel Rothmund auf SRF 3. Büsser und sein Produzent nehmen kein Blatt vor den Mund. Reklamationen sehen sie als Kompliment, verraten sie im Interview kurz vor der ersten Sendung.

Zwei Männer vor hellem Hintergrund Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Büsser am Mittag» Radiomoderator Stefan Büsser und Produzent Manuel Rothmund zVg

Inwiefern ist Ihre Sendung anders als alles, was bisher am Sender zu hören war?

Stefan Büsser: «Die meisten Radiosender haben die Devise, in der Mittagszeit die Leute nicht beim Essen zu stören. Wir versuchen genau das Gegenteil. Wir wollen sie unterhalten.»

Manuel Rothmund: «Es soll schneller, lauter und witziger werden.»

Was verändert sich mit dem Wechsel zu SRF 3 für Sie, Stefan Büsser?

Zusatzinhalt überspringen

«Büsser am Mittag»

Neu moderieren Stefan Büsser und Produzent Manuel Rothmund von Montag bis Donnerstag zwischen 12 und 15 Uhr. In Rubriken wie «Besser als de Büsser» oder «3 Fragen vor 3» fordern sie Hörer und Prominente heraus.

Stefan Büsser: «Anders als beim Privatradio moderiere ich jetzt in Finken, wie alle hier bei SRF 3. Und ich habe keine Angst mehr, dass mir gekündigt wird. Sonst ändert sich nichts. Manu und ich sind vogelfrei, wir dürfen sagen und machen, was wir wollen.»

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Stefan Büsser: «Endlich mal um 15 Uhr Feierabend zu haben. Vorher moderierte ich immer am Abend.»

Welches wäre die schlimmste Panne?

Stefan Büsser: «Wenns dem Chef gefällt, haben wir was falsch gemacht!»

Manuel Rothmund: «Und wenn wir Reklamationen bekommen von den Hörern, haben wir alles richtig gemacht.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Auf Sendung: Stefan Büsser mit eigener Show

    Aus glanz und gloria vom 19.9.2016

    Über 80'000 Fans hat er auf Facebook, 34'000 Follower auf Instagram. Und seit Montag ist er ausserdem die neue Mittagsstimme beim Radio SRF 3.