Zum Inhalt springen
Inhalt

Glanz & Gloria Wolfgang Joop: «Verschleierung und Kopftuch haben was erotisches»

Gewagt stellt sich Modezar Wolfgang Joop (71) mit seiner Aussage ins Rampenlicht. Doch was er ausspricht, ist in der Modewelt schon lange Trend. Er und andere Designer wollen in Teheran eine Boutique eröffnen und die islamische Verhüllung zur Fashion-Idee weiter drehen.

Legende: Video Westliche Modeunternehmen setzen auf islamische Mode abspielen. Laufzeit 03:43 Minuten.
Aus 10vor10 vom 07.09.2016.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Astrid Meier (Swissmiss)
    Gestern war ich in Zurzach baden, und fragte mich, ob nicht die eine oder andere Dame ganz gern etwas bedeckter ins Wasser steigen würde... Auf jeden Fall ist bedeckter erotischer, wenn man nicht den blutjungen, durchtrainierten Hollywoodbody aufzuweisen hat. Dafür machen Diätindustrien und Lotionen gegen Cellulite einen Riesengewinn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Europa hat Mode weiss Gott nicht erfunden. Männliche und weibliche Kleidung, die etwas darstellte, kam vorwiegend aus ganz Asien. Erst mit der Kolonialzeit hielt individuelle Kleidung, die von einer breiten Masse getragen wurde, langsam Einzug. Mit Betonung auf langsam. Überheblichkeit in dieser Hinsicht steht Europa nicht gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denis Vuono (Denis Vuono)
    Ich wiederhole mich: wenn Burkas und Niqaps und wie das islamistische Zeug alles heisst, so erotisch und freiheitsbringend ist, sollen es vor allem die Männer und deren Befürworter tragen....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen