Gottesdienst zum Nationalfeiertag auf dem Gotthardpass

Hoch in den Bergen, unter freiem Himmel, kommen am Nationalfeiertag Gläubige aus Uri, Graubünden und dem Tessin zusammen. Sie treffen sich zur gemeinsamen Messe auf dem Gotthard, der geschichtsträchtigen Passhöhe inmitten der Schweizer Alpen. Es zelebriert Bischof Valerio Lazzeri von Lugano.

In den Sommermonaten ist das Gotthardmassiv ein wahrer Verkehrsknotenpunkt. Die Nord-Süd-Achse wird von Ferienreisenden passiert, Motorradfahrer kurven über die Passtrasse, Wandergruppen erklimmen die Höhe. Am 1. August begeben sich Gläubige aus allen Teilen der Schweiz, besonders aber aus den anliegenden Kantonen Uri, Tessin und Graubünden, auf den Gotthardpass. Auf einer Höhe von 2108 Metern über dem Meeresspiegel, umgeben von einem prächtigen Alpenpanorama, beginnen sie den Nationalfeiertag mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Den Vorsitz der Messe hat der Bischof von Lugano, Valerio Lazzeri, inne.