Römisch-katholischer Auffahrtsgottesdienst aus Meride / TI

Auf einem sonnigen Hügel über dem 300-Seelen-Dorf Meride erhebt sich die Kirche San Silvestro. Sie beherbergt Fresken aus dem Jahr 1690 und gilt als künstlerisches Kleinod. Die feierliche Messe zu Christi Himmelfahrt wird aus dem malerischen Ort in verschiedene Länder Europas übertragen.

Die Kirche San Silvestro steht auf den Grundfesten einer Burg am Fusse des Monte San Giorgio, unweit der südlichen Ausläufer des Luganersees. Der Charme ihrer geographischen Lage, die warmen Farben der barocken Fresken sowie die einzigartige Umgebung, die zum UNESCO-Welterbe gehört, tragen das Ihre dazu bei, die christliche Botschaft der Auferstehung über die Grenzen hinaus zu verbreiten. Am Auffahrtstag wird erinnert, wie Jesus die Grenze zwischen Göttlichem und Menschlichem durchbrach und einen «neuen und lebendigen Weg» (Hebräer-Brief) erschloss, der Himmel und Erde für immer vereint.

Don Italo Molinaro leitet den Gottesdienst und hält die Predigt, Don Mirko Kaleta konzelebriert die Messe. Den musikalischen Festtagsrahmen setzt der Chor «Rosa Mystica» unter der Leitung von Antonio Bonvicini.