Unter Verdacht

Staffel 2, Folge 27

Video «Unter Verdacht» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Quiroga wendet sich an Alfredo, um seine Anteile an Gonzalos Minen gegen Alfredos Anteile am Grand Hotel zu tauschen. Alfredo schlägt in das Geschäft ein. Javier wird von einem Militärgericht zum Tode verurteilt und in eine Zelle gesteckt. Nur ein Gnadengesuch des Königs kann ihn nun noch retten.

Das Gnadengesuch wäre am ehesten über Alfredo zu erreichen, doch dieser hat eben erfahren, dass Quirogas Anteile an den Minen wertlos sind und dass Doña Teresa ihn wieder einmal über den Tisch gezogen hat. Dennoch erweist er sich als Ehrenmann und ist bereit, seinen Titel einzutauschen gegen Javiers Begnadigung. Der Plan geht auf, doch Javier fühlt sich unwürdig, die Begnadigung anzunehmen.

Sein zielloses Schlendern führt Andrés in die Taverne von Cantaloa, wo er entsetzt feststellt, dass Belén, mit der er immer noch verheiratet ist, sich dort prostituiert. Dank seiner Intervention bei Doña Teresa kann Belén als Zimmermädchen in das Grand Hotel zurückkehren.

Um die Umstände zu erhellen, die zum Tod von Don Carlos führten, stellt Alicia Doña Teresa eine Falle: Mithilfe von Doña Angela richtet sie das Zimmer ihres Vaters wieder so her, wie es aussah, als er starb. Als Doña Teresa dies sieht, verliert sie kurz die Fassung, ist aber überzeugt, dass Alicia ihr die Tat nie nachweisen kann.

Inzwischen hat Julio Ayala über den Stand der Nachforschungen zu Don Carlos' Tod unterrichtet. Die Indizien reichen dem Kommissar, um einen Mordprozess anzustrengen, zu dem Doña Teresa eine Vorladung erhält.

Unterdessen laufen die Vorbereitungen für die Gründungsversammlung des Zirkels des Meridians auf Hochtouren: Alle Mitglieder haben ihr Kommen zugesagt.