Zum Inhalt springen
Inhalt

DOK - Grüezi Schweiz Aus dem Krieg in eine Oase von Frieden und Sicherheit

Aziz Familie flieht vor Krieg und Dschihadisten. Unterstützt von ihrer Verwandtschaft macht sie sich auf den langen Weg über die Türkei in die Schweiz. Nun hofft sie, bleiben zu dürfen, um sich in der Schweiz ein neues Leben aufbauen zu können.

Hofft, in der Schweiz wieder als Arzt arbeiten zu können: Aziz mit seiner Familie.
Legende: Hofft, in der Schweiz wieder als Arzt arbeiten zu können: Aziz mit seiner Familie. SRF

Aziz ist Arzt. Als Chefarzt der Notfallstation eines Krankenhauses war er ein angesehener, gutverdienender Mann. Seine Frau Sara steuerte als medizinische Praxisassistentin ebenfalls zum Familienbudget bei. Zusammen mit ihren beiden kleinen Kindern führten sie ein komfortables Leben in einem sicheren Umfeld.

Doch dann kam der Krieg. Und mit ihm die islamistischen Kämpfer. Plötzlich gab es keine Sicherheit mehr. Schon bald drohten die Kämpfe, auch das Dorf der Familie zu erreichen. Doch sie hatten Glück im Unglück. Aziz Schwester lebt mit ihrem Mann in der Schweiz. Dorthin wollen es Aziz und seine Familie schaffen. Ihr Traum: Krieg und Gefahren hinter sich lassen und in der sicheren Schweiz ein neues Leben aufbauen.

Traum vom Leben als Arzt in der Schweiz

Aziz ist überzeugt: Seine Ausbildung als Arzt wird ihm ermöglichen, sich in der Schweiz schnell eine neue Existenz aufzubauen. Um sich möglichst schnell zu integrieren, lernt er Französisch und nimmt an einem Integrationskurs teil. Während Sara sich um die Kinder kümmert, bemüht sich Aziz, mögliche Arbeitgeber von seinen Qualitäten als Arzt zu überzeugen.

Doch schon bald muss Aziz erkennen, dass seine Träume alles andere als einfach umzusetzen sind. Zu den Sprachhürden kommt, dass seine Arzt-Diplome in der Schweiz nicht anerkannt werden. Und wird dem Asyl-Gesuch von Aziz und seiner Familie überhaupt stattgegeben werden? Die Familie ist in einer sehr schwierigen Lage: Ihr altes Leben haben sie aufgegeben, eine Rückkehr nach Syrien ist im Moment nicht möglich. Und gleichzeitig ist eine Zukunft in der Schweiz alles andere als sicher.