Zum Inhalt springen

Grüter & Bürgin Baby Boom im Plattenladen

Ende Mai werden drei wunderschöne Kinder - äh, Alben - geboren: Jamie xx's Erstling «In Colour» erblickt das Licht der Welt, Francesca Belmonte gebiert ihr Debut «Anima» und auch die Jungs von Maribou State schenken ihrem ersten gemeinsamen Baby «Portraits» das Leben.

Neue Alben von Jamie xx, Francesca Belmonte und Maribou State
Legende: Baby-Alben Die ersten Kinder - äh, Alben - von Jamie xx, Francesca Belmonte und Maribou State SRF

Dass an bestimmten Tagen mehr Kinder zur Welt kommen als sonst, ist ja eine alte Binsenweisheit. Nun haben Grüter&Bürgin die bahnbrechende Entdeckung gemacht, dass die Veröffentlichung von Alben den gleichen zeitlichen Regelmässigkeiten unterworfen ist, wie das Gebären von Säuglingen. Am 29. Mai erblicken auf alle Fälle signifikant mehr Alben das Licht der Welt als an anderen Tagen.

1. Francesca Belmonte - «Anima»

Die langjährige Sängerin von Tricky entdeckt die Unabhängigkeit für sich und veröffentlicht mit «Anima» ihr erstes Soloalbum. Die Erbanlagen von Altmeister und musikalischem Vater Tricky sind dabei nicht zu überhören, dennoch besticht die Scheibe aber mit einem ganz eigenen Flair von Soul-Grandezza.

2. Maribou State - «Portraits»

Chris Davids und Liam Ivory aka Maribou State haben eine strenge Arbeitsethik: Wochentags von 9 Uhr bis 5 Uhr wird gearbeitet, am Wochenende werden Konzerte und Gigs gespielt. Kein Wunder haben die beiden mit «Portraits» ein Debut aufgenommen, dass unsere sehnliche Warterei wert war!

3. Jamie xx - «In Colour»

Das Produzenten-Wunderkind und Mastermind von The xx schenkt seinem ersten Soloalbum das Leben. «In Colour» klingt zugleich zart und hart, elektronisch und akustisch und trieft ganz nebenbei nur so vor Soul. Aber dass das Wunderkind Jamie xx ein wunderbares Album produziert hat, das erstaunt uns nun wirklich nicht.