Zum Inhalt springen
Inhalt

Information Hat die «Tagesschau» die vierte Landessprache vergessen?

Anfrage vom 06.10.2016

Legende: Video Die Schweizer Bevölkerung ist vielsprachig abspielen. Laufzeit 02:17 Minuten.
Aus Tagesschau vom 05.10.2016.

So antwortet SRF:

Es geht im gestrigen «Tagesschau»-Bericht nicht um die Würdigung der vier Landessprachen, sondern um die Veränderung des Sprachengebrauchs und um die Zunahme der Sprachenvielfalt. In der Pressemitteilung zur Erhebung des Bundesamtes für Statistik wird das Rätoromanische in einem einzigen Satz erwähnt.

Haben auch Sie eine Frage an SRF?

Dann schreiben Sie uns.
Oder diskutieren Sie mit uns auf Twitter (#hallosrf), Link öffnet in einem neuen Fenster.

Natürlich können Sie auch in allen bisherigen Publikumsfragen des Tages stöbern.

Und was hat «Hallo SRF!» noch zu bieten?

Alles im Überblick finden Sie auf der Startseite: srf.ch/hallosrf.

Dass die Schweiz ein viersprachiges Land ist, machte Franz Fischlin im ersten Satz deutlich: «Die Schweiz, sie ist offiziell ein Land der Viersprachigkeit, aber eigentlich vor allem ein Land der Vielsprachigkeit.»

Die «Tagesschau» ist angesichts der knappen Zeit jeweils gezwungen zu fokussieren. Der Fokus gestern lag zudem auf der Frage nach der Entwicklung der sogenannten «Hauptsprachen» und der Kenntnis anderer, landesfremder Sprachen.

Um Missverständnisse zu vermeiden, hätte der Fokus vielleicht noch expliziter erklärt werden sollen.