Zum Inhalt springen

Kultur Warum überspricht «Sternstunde» die Stimme fremdsprachiger Gäste?

Die «Sternstunden» pflegen den vertieften und kritischen Ideenaustausch und gehen den brennenden Fragen unserer Zeit auf den Grund.
Legende: Die «Sternstunde» pflegt den vertieften und kritischen Ideenaustausch und geht den brennenden Fragen unserer Zeit auf den Grund. SRF/Daniel Winkler

So antwortet SRF:

Wenn wir in den «Sternstunden» ab und zu fremdsprachige Gäste haben – worauf wir auf keinen Fall verzichten möchten – dann werden diese Gespräche auch ohne Übersetzung im Zweikanalton gesendet.

Für die Übersetzung gibt es zwei Möglichkeiten: Untertitel oder Overvoice (übersetzende Stimme). Da wir das Lesen von Untertiteln bei einem stündigen Gespräch für nicht angemessen halten, bevorzugen wir Overvoice. Eine reine Übersetzung ohne Overvoice wäre seltsam: Wir finden es wichtig, dass das Publikum auch Stimme, Tonfall oder Sprachgeschwindigkeit der Gesprächspartnerin oder des Gesprächspartners wahrnehmen kann.

Nach Möglichkeit stellt SRF Kultur die Originalversion auf dem Youtube-Kanal, Link öffnet in einem neuen Fenster zur Verfügung.

Haben auch Sie eine Frage an SRF?

Dann schreiben Sie uns.
Oder diskutieren Sie mit uns auf Twitter (#hallosrf), Link öffnet in einem neuen Fenster.

Natürlich können Sie auch in allen bisherigen Publikumsfragen des Tages stöbern.

Und was hat «Hallo SRF!» noch zu bieten?

Alles im Überblick finden Sie auf der Startseite: srf.ch/hallosrf.