Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Eine wohnzimmergrosse Glasbox steht auf dem Europaplatz am Vierwaldstättersee. Abendstimmung. Viele Leute stehen dickt eingemummt auf dem Platz. Über ihren Köpfen Lichterketten.
Legende: Keystone
Inhalt

Radio Warum wird es «Jeder Rappen zählt» künftig nicht mehr geben?

So antwortet SRF:

«Jeder Rappen zählt» ist ein Format, das über viele Jahre hinweg sehr gut funktioniert hat. Der Zweck von «JRZ», die Schweizer Bevölkerung für Themen und Menschen, die Hilfe brauchen, zu sensibilisieren und Spendengelder zu sammeln, wurde erfüllt. Nach zehn Jahren ist es an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren, daher wird die Jubiläumsausgabe zugleich die letzte Ausgabe von «JRZ» in dieser Form sein.

Wie «Jeder Rappen zählt» künftig bei Radio SRF 3 aussehen wird, ist noch offen. Wie nach jedem Jahr wird nach Abschluss des Projekts ein ausführliches Debriefing mit allen Beteiligten stattfinden – danach wird entschieden, wie es weitergeht. Klar ist, dass die Zusammenarbeit zwischen Radio SRF 3 und der Glückskette fortgeführt wird.

Haben auch Sie eine Frage an SRF?

Dann schreiben Sie uns.
Oder diskutieren Sie mit uns auf Twitter (#hallosrf), Link öffnet in einem neuen Fenster.

Natürlich können Sie auch in allen bisherigen Publikumsfragen des Tages stöbern.

Und was hat «Hallo SRF!» noch zu bieten?

Alles im Überblick finden Sie auf der Startseite: srf.ch/hallosrf.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mattias Derungs  (Mattias Cristian Derungs)
    Seit 2009 gibt es dieses Format, 2018 bereits zum 10.Mal. Ich habe auch 2-3 Mal etwas gespendet. Leider geht es mir langsam aber sicher auf den Geist! Nicht weniger als 5 Mal wurde für Kinder in Not gespendet, immer unter einem anderen Motto, nun ein 6.Mal für ein Dach über dem Kopf. Nebst Glückskette, Caritas gibt es unzählige andere NGO's, welche diese Themen betreuen und durch JRZ konkurrenziert werden. In der Schweiz haben wir ebenso Menschen, die am oder unter dem Existenzminimum leben!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen