Zum Inhalt springen

Header

Yves Bossart – Moderator «Sternstunde Philosophie»
Legende: Yves Bossart – Moderator «Sternstunde Philosophie» SRF/Oscar Alessio
Inhalt

Kultur Warum wurde das Studio Dekor bei den «Sternstunden» geändert?

Die Antwort finden Sie hier.

Nach zwölf Jahren haben wir uns der «Mauern» im bisherigen Studio-Design befreit und den Raum geöffnet – sinngemäss unserer Themen und Gespräche, die wir mit den Denkerinnen und Denkern unserer Zeit führen. Wir verstehen diesen neuen Raum als Horizonterweiterung. Die Lichtobjekte (sechs Stück an der Zahl) als symbolisches Element für den Gedankenaustausch, die Reflektion und die erhellenden Momente, die wir mit unserer Sendung erreichen möchten. So ist es auch nicht unsere Absicht, von diesen Gesprächen abzulenken, sondern die Diskussion zusätzlich zu unterstützen.

Die Spiegelungen der Lichter sowie etwaige Schatten ergeben sich durch die Glasscheibe, die wir auf dem Tisch installieren müssen. Diese Scheibe schreibt unser Schutzkonzept vor und ist unverzichtbar in der aktuellen Situation.
Nach wie vor steht das Gespräch im Zentrum unserer Sendung und so befindet sich auch unsere neue Gesprächsinsel in der Mitte des Geschehens. Sie bildet das Gravitationszentrum im Studio und ist der Ruhepol im Raum. Mit der Materialisierung aus Holz steht sie auf festem Boden und symbolisiert Bodenhaftung und Realitätsbezug. Zugleich entsteht mit dem neuen Studio-Licht eine warme und intime Atmosphäre für die Gespräche.

Unsere Gespräche sind umgeben von mobilen, erzählerischen und poetischen Lichtobjekten. Diese pulsierenden Objekte spannen einen Raum um das Zentrum herum auf. Sie öffnen den (Gedanken-)Raum und erzeugen Weite. Symbolisch übersetzen die Lichtobjekte die Gedanken und Meinungen aus dem Gespräch in sich verändernde Lichtanimationen. Sie stehen für erhellende Erkenntnis, Inspiration und Horizonterweiterung.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen