Wie kam das Interview mit Bashar al-Assad zustande?

Anfrage vom 19.10.2016

Video «Syriens Machthaber Assad im Interview (Ausschnitt)» abspielen

Syriens Machthaber Assad im Interview (Ausschnitt)

0:36 min, vom 19.10.2016

So antwortet SRF:

Die Redaktion der «Rundschau» stellte vor mehreren Monaten eine reguläre Interviewanfrage via Syrische Vertretung in Genf. Letzte Woche gab es die Zusage für ein Exklusivinterview.

Zusatzinhalt überspringen

Haben Sie auch eine Frage an SRF? Dann schreiben Sie uns.

Oder diskutieren Sie mit uns auf Twitter @srf.

Folgende Bedingungen wurden für das Gespräch ausgehandelt: Das Interview sollte in Damaskus in den Räumlichkeiten des Assad-Regimes stattfinden. Gefilmt wurde das Interview ebenfalls von Assad-Seite. Im Gegenzug – und das war SRF sehr wichtig – durfte Sandro Brotz alle Fragen frei stellen, es gab keine Absprachen im Vorfeld und auch keine inhaltlichen Einschränkungen. Eine «Rundschau»-Produzentin durfte beim Interview dabei sein.

Weitere Vereinbarungen: Das Interview muss in voller Länge ausgespielt und ohne Einspieler gesendet werden. Das Gespräch wurde von SRF übersetzt und danach von der syrischen Seite gegengelesen.

Mit der Spezial-Ausgabe der «Rundschau» setzen wir einen publizistischen Schwerpunkt zu Syrien, bieten Hintergrund und versuchen, die aktuellen Ereignisse einzuordnen. Wir sind uns bewusst, dass Bashar al-Assad mit aller Härte Krieg führt und um seine Herrschaft kämpft. Trotzdem möchten wir auch wissen, wie er tickt, wie er die Dinge sieht. Durch kritische Fragen und sorgfältige Einordnung des Gesagten möchten wir dazu beitragen, dass sich die Zuschauerinnen und Zuschauer eine eigene Meinung über den Syrien-Konflikt bilden können.