Wieso darf ein SRF-Moderator die WM-Qualifikation fahren?

Anfrage vom 16.02.2016

Nay nach dem Rennen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SRF 3-Moderator Fabio Nay durfte an der Riesenslalom- Qualifikation mitmachen. SRF

So antwortet SRF:

Zusatzinhalt überspringen

Haben Sie auch eine Frage an SRF? Dann schreiben Sie uns.

Oder diskutieren Sie mit uns auf Twitter @srf.

Die Idee, einen SRF-Moderator in einem Ernstkampf eine Weltmeisterschaftsstrecke hinunterfahren zu lassen, kam in der Planung zur Ski-WM von SRF auf. Die FIS wurde entsprechend angefragt und gab sofort grünes Licht für die Aktion.

Dass SRF 3-Moderator Fabio Nay an der Qualifikation des Riesenslaloms teilnehmen durfte, war eine Art Werbung für die Ski-WM in St. Moritz. Sowohl SRF als auch die FIS erhofften sich von der Aktion mehr Aufmerksamkeit für die Qualifikationsrennen, an welchen viele Athleten und Athletinnen aus unterschiedlichen Ländern antreten. In Zuoz, wo die vier Qualifikationsrennen über die Bühne gehen, starten in diesem Jahr rund 150 Athletinnen und Athleten aus mehr als 70 Nationen. Sie bieten spannende Rennen an der sogenannten «WM der kleinen Nationen». Auch SRF berichtete über einige «exotische» Athleten.

Generell gilt im Ski-Sport aber: Wer für ein Land an einer Qualifikation antreten will, muss vom entsprechenden Landesverband nominiert werden.