«Glocken und Chorgesang sind Kulturgut»

Karin Merazzi aus Ligerz vertont in ihren Chorliedern den Klang von Kirchenglocken. Für sie sind die Kirchenglockenklänge und der Chorgesang ein Kulturgut, das sich ideal ergänzt.

Karin Merazzi arrangiert Glockenklänge und Chorgesang zu einem Gesamtwerk.
Bildlegende: Karin Merazzi arrangiert Glockenklänge und Chorgesang zu einem Gesamtwerk. zvg

Dabei geht es Karin Merazzi nicht darum, dass möglichst viele Laienchöre ihre eingängigen Lieder singen. Sie möchte vielmehr auch andere Kirchgemeinden und Chorleiter inspirieren, den Klang ihrer eigenen Kirchenglocken zu vertonen. Sie träumt davon, dass neue Lieder auch diejenigen zum Mitsingen bewegen, die sich nicht mehr für die Kirche interessieren.

Redaktion: Anne-Käthi Zweidler