«Ich bringe eine Dampflok auf Vordermann»

Seit Jahren ist Armin Brüngger aus Samedan angefressener Bahnfan. Seit 40 Jahren ist er Lokführer bei der RhB. In seiner Freizeit restauriert er zusammen mit Gleichgesinnten historische Lokomotiven und Bahnwagen der Rhätischen Bahn. Aktuell wird «Heidi» flott gemacht.

«Die Mechanik fasziniert mich»: Armin Brüngger vor seiner «Heidi».
Bildlegende: «Die Mechanik fasziniert mich»: Armin Brüngger vor seiner «Heidi». SRF

Schwarz glänzt der Lack der tonnenschweren Dampflok (Modell G 3/4) im Bahndepot Samedan. Auf den ersten Blick scheint es als sei die Lok fahrbereit und fertig. «Nein, nein, noch lange nicht», sagt Armin Brüngger. Er bückt sich und blickt unter das Fahrzeug, «da fehlt noch einiges beim Antreib.» Auch sonst gibt es noch reichlich zu tun, bis die Lokomotive für Nostalgiefahrten wieder benutzt werden kann.

Die Maschine aus dem Jahr 1902 wurde von den Bahnfreunden auf den Namen «Heidi» getauft. Das kommt nicht von ungefähr, im Heid-Film aus dem Jahre 1952 hat die Lokomotive einen kurzen Gastauftritt. Die Arbeit an alten Lokomotiven und Bahnwagen begleitet Armin Brüngger seit Jahren. «Mich fasziniert vor allem die Mechanik der alten Fahrzeuge», sagt Brüngger begeistert.

Vor 17 Jahren hatte Armin Brüngger mit Gleichgesinnten den Club 1889 gegründet. Seit dann restaurieren er und seine Kollegen in der Freizeit historisches Rollmaterial der Rhätischen Bahn. «Es ist ein guter Ausgleich zur Arbeit im Führerstand», meint Armin Brüngger.

Redaktion: Silvio Liechti