«Ich kopiere Kunstwerke grosser Maler»

Philipp Gassler zaubert seit 30 Jahren die Werke ganz grosser Meister auf seine Leinwände. Renoir, Van Gogh, Hodler oder Matisse - der Kopist malt möglichst exakte Kopien von bekannten Kunstwerken. Trotz grossem Talent - als «Kunstfälscher» - hat den 87-Jährigen noch nie jemand bezeichnet.

Philipp Gassler vor einem kopierten Werk Pablo Picassos: «Jacqueline with Flowers».
Bildlegende: Philipp Gassler vor einem kopierten Werk Pablo Picassos: «Jacqueline with Flowers». SRF

Welcher Kunstfan würde sich nicht wünschen, ein «echtes» Ölgemälde von Cézanne oder Gaugin an seiner Wand hängen zu haben? Philipp Gassler hat über 300 Bilder von grossen Namen. Natürlich nicht die echten, aber doch handgefertigte Kopien, die den Originalen täuschend echt sind.

Bereits in jungen Jahren entdeckte der gelernte Fotograf seine Leidenschaft fürs Malen. Da er jedoch nie seinen eigenen Stil fand, entschied er sich vor 30 Jahren, kurzerhand die grossen Meister zu kopieren: «Meine erste Kopie war 1982 ein Bild von Henri Matisse».

Für den Hobby-Maler gibt es nichts schöneres als die Auseinandersetzung mit den berühmten Kunstwerken: «Wenn ich male und den Konturen der Künstler folge, bin ich voll in meinem Element.»

Redaktion: Samuel Schmid