«Wir helfen vergessenen Randregionen in Rumänien»

Was klein begann ist heute eine in der Region Baselland fest verankerte Hilfsaktion: Jedes Jahr werden an drei Tagen Kleider, Möbel und andere Hilfsgüter gesammelt. Diese bringen Daniel Löffel und sein Team eigenhändig in abgelegene Dörfer im Nordosten Rumäniens.

Weltoffen und mit einem grossen Herz für die Ärmsten: Rumänienhelfer Daniel Löffel.
Bildlegende: Weltoffen und mit einem grossen Herz für die Ärmsten: Rumänienhelfer Daniel Löffel. SRF

Am Anfang von Daniel Löffels Rumänien-Hilfe stand ein Schock: 1989 sah er einen Film über die miserablen Zustände in rumänischen Kinderheimen: «Die Kinder mussten nackt und bei Eiseskälte im Keller hausen».

Darauf startete Löffel seine erste Hilfsaktion: Über das Regionalradio sandte er einen Aufruf zum Sammeln von Hilfsgütern für Rumänien. Aus dieser Handlung wurde später der Verein «Nikodemus RumänienHilfe Sissach».

Ende März war Daniel Löffels Rumänien-Team letztmals im Einsatz: In der Region Sissach gesammelte Ware wurde in Rumänien direkt an die notleidende Bevölkerung verteilt.

Damit sich die Menschen in den verarmten Landregionen nicht zu sehr an die Hilfe von aussen gewöhnen, beliefert das Team aus dem Baselbiet jedes Jahr andere Dörfer.

Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: Eva Pfirter