Der Obelisk von Aksum

Italienische Truppen haben den Obelisken 1937 in Äthiopien gestohlen. Dann stand er jahrzehntelang in Rom. Jetzt wurde er wieder an seiner ursprünglichen Stelle errichtet.

Die  Wiedererrichtung der 24 Meter hohen und 150 Tonnen schweren Stele wurde am 4. September feierlich zelebriert.

Afrika-Korrespondent Ruedi Küng erzählt die Geschichte, des für Kultur und Geschichte Äthiopiens hochbedeutenden 1700-jährigen Obelisken.

Autor/in: Ruedi Küng, Moderation: Bernhard Siegmann