Verlorener Ehering dank DRS 1 von Bündner Alp zurück in Deutschland

Die Geschichte scheint zu schön, um wahr zu sein: Beim Heuen auf einer Bergwiese im Bündnerland findet im Juli der Bauernjunge Claudio einen Ring. Eingraviert steht allein der Name «Roland» und ein Datum.

Überglücklich: Finder Claudio und Helga haben sich für die Übergabe getroffen.
Bildlegende: Überglücklich: Finder Claudio und Helga haben sich für die Übergabe getroffen. SRF / Stefan Wüthrich

Seine Tante schickt ein Mail in die Sendung «Treffpunkt» zum Thema «Wer sucht, der findet». DRS 1 erwähnt den Fund in der Sendung.

Diese Woche nun erreichte DRS 1 das Mail einer Mitarbeiterin der Gemeinde Urmein, ein junges deutsches Pärchen, das seine Ferien in der Schweiz verbrachte, habe ihr vor Wochen völlig verzweifelt den Verlust eines Eherings gemeldet. Die Mitarbeiterin befragte daraufhin an einem Alpfest ein paar Bauern. Eine Frau, die zufällig am Tisch sass hörte zu und erwähnte die Treffpunkt-Sendung.

Überraschung am frühen Morgen 

DRS 1 hat die Besitzerin, Helga aus Süddeutschland, rasch ausfindig gemacht und in der Frühsendung live über den glücklichen Fund informiert. «Wir wollten den Ring meines Mannes schon einschmelzen und zwei Ringe draus machen lassen», sagte die junge Frau, die ihr Glück nicht fassen konnte, unter Tränen live auf DRS 1.

Das Glück geht weiter: Claudio fährt durch puren Zufall ausgerechnet heute für zwei Tage in einen Vergnügungspark in Deutschland, nicht weit vom Wohnort des Ehepaars entfernt. Das Treffen hat geklappt - der verlorene Ehering hat bereits wieder seinen Weg an den Finger der überglücklichen Besitzerin gefunden.