SVP gewinnt, SP verliert

Die grosse Siegerin der Parlamentswahlen ist die SVP. Sie hat ihre Position als stärkste Partei ausgebaut. Die grosse Wahlverliererin ist die SP. Sie bleibt aber die national zweitstärkste Partei.

Weitere Themen:

Überblick über prominente Abgewählte und namhafte Neugewählte.

Lange Gesichter bei der SP.

Ein Blick voraus auf die Bundesratswahl vom 12. Dezember.

Beiträge

  • SVP und Grüne sind die Wahlsieger

    Die SVP hat sich als führende Kraft der Schweizer Politik etabliert. Bei den Nationalratswahlen legte sie nochmals sieben Sitze zu und hält nun 62 Mandate.

    Als Wahlsieger dürfen sich aber auch die Grünen freuen. Sie verbesserten sich ebenfalls um sieben Sitze und schicken neu eine 20-köpfige Deputation nach Bern. Zusätzlich holten die Zürcher Grünliberalen drei Sitze.

    Die bürgerliche Mitte konnte ihren Besitzstand knapp halten. Die FDP verlor zwar fünf Sitze, dafür legte die CVP drei Mandate zu. Die beiden Parteien besetzen im neuen Nationalrat je 31 Sitze.

    Grosse Verliererin des Wochenendes ist die SP, die nur noch 43 Frauen und Männer nach Bern schicken kann; neun weniger als bisher.

    Monika Zumbrunn

Autor/in: Daniel Knoll