«Die Brille» von Axel Hacke

Nach zehn Jahren verheiratet sein, kennt man sich wohl in und auswendig. Alle Geschichten schon tausendmal gehört. Und auch im Kino schon unzählige Male gewesen. Aber immer wieder die Fragen: vorn oder hinten sitzen? Und wo ist die Brille?

Mann und Frau sind nicht füreinander geschaffen. Oder?

Der deutsche Kolumnist Axel Hacke steht diese Woche auf der Hörbühne.
Der Wahlmünchner hat schon einige bedeutende Preise erhalten und schon über ein Dutzend Bücher veröffentlicht. Darunter Bestseller wie «Der kleine König Dezember».

Und damit ihm nicht langweilig wird, gibt es von Axel Hacke auch noch zwei Handvoll Hörbücher. Vor Publikum zu lesen, bleibt für ihn nach wie vor ein grosses Vergnügen.

Die Frage, wie ein normaler Arbeitstag bei ihm aussehe, beantwortet Hacke so:
„Ich sitze um acht Uhr im Büro. Dann lese ich erst einmal eineinhalb Stunden Zeitung. Danach beantworte ich Post. Langsam taste ich mich so an den Tag ran. Manchmal sitze ich einfach eine Stunde lang nur da und überlege mir, was für eine Art von Geschichte zu dem Gefühl passt, das ich an diesem Tag habe. Gegen zwei fange ich an zu schreiben - bis vier.»

Diese Sendung können wir Ihnen aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht zum Nachhören anbieten.

Redaktion: Alexander Götz