Django Asül: «Auslandsverweigerer»

Django Asül spricht reinstes... Niederbayrisch. Denn in Niederbayern ist er 1972 geboren und 2004 ist er höchst offiziell zum «Botschafter von Niederbayern» ernannt worden. Kein Wunder also, dass Django Asül auf der «Hörbühne» von seiner Vorliebe für Heimatkunde erzählt.

Doch leider kommt er kaum dazu, sein Hobby zu pflegen, weil er entweder vom türkischen Konsulat vorgeladen wird oder zu Hause türkisches Privatfernsehen über sich ergehen lassen muss.

Alles getürkt!

Vor 50 Jahren hat Deutschland angefangen, aktiv um Gastarbeiter aus der Türkei zu werben. Wenige Jahre später war im «Spiegel» zu lesen: «Die Türken kommen - rette sich, wer kann!» Heute leben 2,5 Millionen deutsche Türken respektive türkische Deutsche in der Bundesrepublik, darunter Spitzenpolitiker, Spitzensportler und Spitzenkabarettisten. Fünf von ihnen stehen in dieser Woche auf der «Hörbühne», wo sie nicht nur mit dem Türkensäbel rasseln, sondern auch richtig fies zuschlagen.

Redaktion: Anina Barandun