«Ego-Googlen» und «Google für Hypochonder» von Ingo Börchers

In der griechischen Mythologie verliebt sich Narziss in sein Spiegelbild. Heute heisst dieses Phänomen «Ego-Googeln». Dies und andere Internet-Krankheiten sind Untersuchungsgegenstand des deutschen Medien-Kabarettisten Ingo Börchers.

«Die Welt ist eine Google» sagt der deutsche Kabarettist Ingo Börchers und hat damit ein Wortspiel geschaffen, das unsere Gegenwart perfekt festnagelt. Wie sehr die junge Generation von Kleinkünstlern unter der Technik zwischen Touch- und Flachbildschirm leidet, wird allerspätestens auch in den Texten des Slam Poeten Marc-Uwe Kling klar.

Computer und andere Feinde

Die «Hörbühne» widmet deshalb dem Computer eine ganze Woche lang satirische Texte, Krankenberichte und Wutausbrüche, angriffslustig, verzweifelt, umwerfend komisch. Mit Ingo Börchers und Marc-Uwe Kling.

Redaktion: Lukas Holliger