Elfie Riegler: «Der Teufel mit den zwei goldenen Haaren»

GRIMMSALABIM: Zwei sittenlose, unmoralische Prinzessinnen erblicken das Licht des Königreichs Bombasco. Sie sind Verkörperungen der zwei goldenen Haare, die des Teufels Grossmutter ihrem Enkel ausgerissen hat. Der will sein Eigentum wiederhaben, und fliegt Kreise um das Königsschloss Kunkelstein.

Drunter und drüber geht's dort, mit Zucht und Ordnung ist‘s vorbei. Bis des Teufels Grossmutter ein Machtwort spricht.

Grimm und Salabim bedeuten: "verzauberte Märchen". Aus der Sicht von Märchenerzählerin Elfie Riegler heisst das: völlig ungeniert neue Beziehungen zwischen altbekannten Figuren herstellen. Was halten zum Beispiel Schneewittchen und Rotkäppchen voneinander? Gibt's im Märchenland Anstand, Sitte und Moral? Elfie Riegler stellt überraschende Fragen nach der heilen Märchenwelt von Grimmsala.

Sie hören eine SRF Produktion aus dem Jahr 2001 mit Desirée Meiser unter der Regie von Geri Dillier.

Redaktion: Margret Nonhoff