Ernst Jandl - Der Rächer der Sprache

Der Zweite Weltkrieg hat nicht nur Städte, Biografien und Traditionen zertrümmert, sondern auch die Sprache. Jedoch was ab 1950 in der Kunst und Literatur auftauchte, war mitnichten nur ein Wundenlecken, sondern trotz aller Traumata auch spielerische Lust auf neue Formen.

Das beweist zum Beispiel die unverwechselbare Lyrik des Österreichers Ernst Jandl. Jandl sagte: «Die Rache unserer Sprache, das ist das Gedicht» Diesen Rache-Feldzug übte Jandl mit viel Humor und mündlichem Sprach-Rhythmus aus. Es entstanden folglich Gedichte, die man hören muss, die schon damals auf Schallplatte erschienen und mit denen Ernst Jandl auf dem Höhepunkt seiner Karriere ganze Stadien füllte.

Die DRS1-Hörbühne bringt Ernst Jandl wieder zum Klingen. Bis am Donnerstag durch den Schauspieler Wolfram Berger, am Freitag mittels Originalaufnahmen des Dichters.

Heute: «Jandln mit Wolfram Berger 1»

Redaktion: Lukas Holliger