«Herren im Bad» von Loriot

Herr Müller Lüdenscheidt trifft in seiner Hotel-Badewanne Herr Dr. Klöbner. Der weitere Verlauf dieser Begegnung ist längst Humorgeschichte. Die Rede ist von Loriots Trickfilm «Zwei Herren im Bad».

Humor ist die stabilste Währung. Das bewies jedenfalls während Jahrzehnten der deutsche Humorist Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow, kurz Loriot genannt. Er schrieb Klassiker der Verbalkomik ohne jeglichen Kursverlust. Als Loriot vor einem Jahr starb, liefen seine Fernsehsketche auf sämtlichen Fernsehkanälen rauf und runter. Nach Charlie Chaplin war kein Komiker mehr vorstellbar, der bei seinem Tod das deutschsprachige Fernsehprogramm so in seinen Bann ziehen würde - ausser eben Loriot. Viele seiner Sketche entfalten auch am Radio ihre Wirkung, ohne den Anblick eines Knollenmännchen mit Frühstücksei.

Die «Hörbühne» präsentiert eine Woche lang eine Hommage an den unsterblichen Humoristen Vicco von Bülow, alias Loriot.

Redaktion: Lukas Holliger