Joachim Rittmeyer: «Lockstoff» (3/5)

Ohne Hanspeter Brauchle und Theo Metzler wäre Joachim Rittmeyer nur ein Drittel seiner selbst. Die beiden verschrobenen Einzelgänger sind Rittmeyers Lieblingsfiguren und dürfen deshalb in keinem seiner Programme fehlen.

In «Lockstoff» hat Metzler für seinen Freund Brauchle die Gebrauchsanweisung einer Infrarotkamera auf Tonband aufgenommen, und zwar in Vers und Reim. Und in recht weinseliger Stimmung.

Aufregung im Theater: Ein exotisches Tier ist ausgebüxt und hat sich im Saal versteckt! Schlimmer hätte es für Benno Potzi,  den Spezialisten vom zoologischen Institut, nicht kommen können. Denn eine zweite Chance, ein nulluns macrosalis in seinem Forschungslabor zu beobachten, wird es nicht geben. Um das seltene Wesen, das sich bei Gefahr optisch unscharf machen kann, wieder einzufangen, spannt Potzi zuerst den diensthabenden Barpianisten Jovan Nabo ein. Dann ruft er seinen Assistenten Hanspeter Brauchle zu Hilfe. Alle drei versuchen das geheimnisvolle Tier dingfest zu machen - und erleben zu guter Letzt eine wissenschaftliche Sensation.

Joachim Rittmeyer begeistert mit seinen sympathisch verschrobenen Bühnenfiguren seit über fünfunddreissig Jahren das Publikum. «Lockstoff» ist sein aktuelles Bühnenprogramm, das im September in einer Hörversion auf CD erscheint.

Redaktion: Anina Barandun