MARINA: «Der schöne Jean» (6/10)

Señor de Flaco ist nicht erreichbar. aber sein Privatsekretär Jean hat eine so schöne Stimme, dass sich Marina fernmündlich in ihn verliebt und er sich in sie. Dann reist Marina nach Kalkutta, um medienwirksam wohltätig zu sein.

Señor Jimenez de Flaco entdeckt die Liebesgeschichte zwischen Marina und Jean. Eifersüchtig gereizt bedroht er seinen schönen Privatsekretär und Liebhaber.

Das Schicksalsdrama, das uns lehrt, was Liebe ist

Prinzessin Marina de Buscavidas, Tochter von König Diego und Königin Georgette, weiss, welches die grösste aller kosmischen Kräfte ist: Die Liebe, was denn sonst. Ob wir es wollen oder nicht, Tag und Nacht, von Geburt bis zum Tod zieht sie uns mit ungestümer Kraft in den Bann, verwirrt uns, betört uns, stürzt uns ins abgrundtiefe Elend.

Die Träume, Dramen und Schicksalsschläge, die die junge Frau in diesem Epos von Fritz Sauter und Fritz Zaugg erlebt, sind romantisch und poetisch bis zur gänzlichen Verzückung, aber auch aufwühlend, ergreifend und bisweilen von einer Wucht, die die Herzen schmerzt. 

Mehr zur Hörspielserie

Redaktion: Margret Nonhoff