Max Goldt: «Ich will ja nicht abschweifen...»

«Ich will ja nicht abschweifen»: Selten verspicht dieser Satz (der natürlich immer ein vorsätzliches Abschweifen ankündigt) so viel Kurzweil wie bei Max Goldt.

Seinem absurden Humor, der sonoren Stimme und dem unverkennbaren Singsang hält eine grosse Fangemeinde seit nunmehr gut 30 Jahren die Treue.

In der Hörbühne nimmt der Doyen der Kolumnisten sich alle Zeit der Welt, um von seinem täglichen Kampf gegen den Computer zu berichten (Montag) oder über die Tipps in einem Konversationsratgeber aus den 40er Jahren nachzudenken (Dienstag) oder die schleichende Ausbreitung von Kleingedrucktem zu beklagen (Mittwoch) oder die Todsünde der Rechthaberei zu geisseln (Donnerstag) oder alle Gäste dieser Welt davor zu warnen, bei ihrem Gastgeber zu früh vor der Haustür zu stehen (Freitag).

Heute: Max Goldt, «Die 22 Tasten» ab CD «Nicht jede kalte Säge schafft es nach New York».

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir diese Sendung leider nicht zum Nachhören anbieten. Wir danken für Ihr Verständnis.

Redaktion: Anina Barandun