Pedro Lenz - «Das Kleine Lexikon der Provinzliteratur»

«Das Kleine Lexikon der Provinzliteratur» ist viel mehr als ein Nachschlagewerk. Die Lenz'sche Phantasie schafft mit diesem Lexikon eine neue Wirklichkeit. Autorinnen und Autoren, die bisher nie in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurden, erhalten endlich den Spielraum, der ihnen gebührt.

Pedro Lenz weist einer Gertrud Niederhauser, einem Albin Blum, Mathilde Ellenberger-Ellenberger oder Rodolfo Köhli ganz präzis den Lebenraum oder eben die Provinz zu, wo sich -, und nur dort, - der unverwechselbare literarische Gestus entwickeln kann. Ein skurriles Panoptikum entfalltet sich, das uns lachen und staunen lässt.

Der Schweizer Mundart-Dichter Pedro Lenz (*1965) ist spätestens 2005 mit «Das kleine Lexikon der Provinzliteratur» zum Kultautor avanciert. Der Gewinner zahlreicher Slam-Poetry-Veranstaltungen und Mitglied der Gruppe «Bern ist überall» ist Lyriker und Sprachkünstler mit radikal zeitkritischem Blick. Die Live-Aufnahmen entstanden 2008 im Berner Café Kairo.

Heute: Pedro Lenz, «Niederhauser, Gertrud (Untersteckholz 1918)» und «Obrecht, Erna  (Wünnewil, 1947)» ab CD «Das Kleine Lexikon der Provinzliteratur» erschienen im Christoph Merian Verlag.

Redaktion: Margret Nonhoff