Simon Enzler: «Die Wirtschaftskrise»

Keiner schimpft so innerrhodisch schön wie Simon Enzler. Grund dazu gibt es in der Politik, in der Armee und in der Wirtschaft mehr als genug, und falls sich für einmal kein Anlass findet, flucht der Kabarettist aus Appenzell prophylaktisch, denn das ist gesund.

Nur: Seit der Wirtschaftskrise hilft ihm keine Prophylaxe mehr. Simon Enzler bekennt sich schuldig, nicht Ospelt und Co., nein Simon Enzler himself ist Schuld an dem ganzen Mist.

Diese Woche gehts auf der Hörbühne um Geld und Macht

Zum Vortrag angemeldet sind Chin Meyer, Georg Schramm, Mathias Tretter, HG. Butzko und Simon Enzler. Die Perspektiven sind je nachdem sehr gut bis grauenhaft. Wenn der Steuerfahnder Chin Meyer in die Bücher guckt, kanns einem schlecht werden, und wenn der ehemalige Bauhilfsarbeiter August S. den Spenden sammelnden Gutmenschen die Leviten liest, möcht man mit ihm auf die Barrikaden oder ins erstbeste Mauseloch verschwinden.

Redaktion: Margret Nonhoff