HörPunkt - der Tag: «Die Zukunft der Stadt» - 5 Thesen

  • Freitag, 2. November 2018, 9:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 2. November 2018, 9:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 2. November 2018, 17:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die Stadt ist ein Magnet: Immer mehr Menschen ziehen in die Stadt, weil sie sich dort ein besseres Leben erhoffen. Wie muss die Stadt der Zukunft beschaffen sein, damit die Menschen gerne und gut in ihr leben?

Bildlegende: SRF / Yvonne Rogenmoser

Weltweit wohnt jeder zweite Mensch in der Stadt. Laut Schätzung der Uno werden im Jahr 2050 rund 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. In der Schweiz ist das bereits heute so – gut Dreiviertel der Schweizer Bevölkerung wohnt «in Räumen mit städtischem Charakter», wie das aktuelle «Statistische Jahrbuch der Schweiz» festhält.

Der HörPunkt stellt fünf Thesen zur idealtypischen Stadt der Zukunft auf: Sie ist verdichtet, grün, durchmischt, autofrei und smart. Was an diesen Thesen dran ist und was es braucht, um sie zumindest teilweise Realität werden zu lassen – darüber diskutieren wir unter anderem mit Anna Schindler, der Direktorin für Stadtentwicklung in Zürich, und mit Köbi Gantenbein, Chefredaktor und Verleger der Architekturzeitschrift «Hochparterre».

Zudem porträtieren wir Stadtmenschen. Wir sind zu Besuch im ältesten Hochhaus der Schweiz, sprechen mit dem Zürcher Guerillagärtner Maurice Maggi, begleiten eine Taxifahrerin durchs Genfer Verkehrschaos und machen halt im Smart-City-Quartier Remishueb in St. Gallen. Ausserdem hören wir, was es heisst, aus dem eigenen Quartier wegziehen zu müssen, weil die Mieten immer höher werden.

 

«Die Zukunft der Stadt ist verdichtet»

Verdichtung heisst das Zauberwort der Stunde und macht gleichzeitig Angst. Es weckt die Vorstellung von grossen Wohntürmen ohne Leben in seelenlosen Quartieren. Doch Verdichtung heisst, Gebäude zu renovieren, Quartiere aufzuwerten und die Qualität von schon bebauten Flächen zu erhöhen.

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Sandra Leis, Sarah Herwig