HörPunkt – der Tag: «Wandlungen: Nichts bleibt sich gleich»

«Nur wer sich ändert, bleibt sich treu» (Wolf Biermann). Der «HörPunkt» geht den Transformationen in der Musik nach, erkundet, wie sich politische Haltungen und Ideologien wandeln, und fragt nach, wie Menschen grundlegende Veränderungen ihres Lebens verarbeiten und fruchtbar machen können.

Es ist eine banale Tatsache, aber sie macht uns immer wieder schwer zu schaffen. Wir müssen damit leben, dass sich alles um uns ständig wandelt – und wir selbst ebenfalls, ob wir es wollen oder nicht. Die Musik weist Wege, diesen Wandel erfahrbar zu machen und zu verarbeiten, und seit dem Altertum kreisen literarische und philosophische Texte um dieses Thema. Kein Gebiet des menschlichen Lebens ist davon ausgenommen, und so stellen sich auch die Religionen der Frage des Wandels. In der Wissenschaft und Medizin wiederum gehen oft Wandel und Fortschritt Hand in Hand.

Der HörPunkt auf SRF 2 Kultur macht Wandlungen zum Thema im Gespräch über Schauspielerei, Musik, in der Begegnung mit einem Neonazi, der den Ausstieg schaffte, oder mit einer buddhistischen Nonne, die sich vom Leben als erfolgreiche Gastronomin lossagte. Andere Beispiele für grundstürzenden Wandel berichten eine Krebspatientin, die ein zweites Leben geschenkt bekam, und eine ver-wandelte Reporterin, die im Selbstversuch als Person mit Bart im öffentlichen Raum ganz unterschiedlichen Reaktionen begegnet.
Zu Gast im Studio ist u.a. die Literaturwissenschafterin und Publizistin Elisabeth Bronfen.

Beiträge

  • «Vom Dürfen und vom Müssen»

    Im Schauspielberuf gehört die die Lust zur Verwandlung dazu. Elisa Plüss, Schauspielerin am Schauspielhaus Zürich, sinniert darüber mit ihrem älteren Kollegen Gottfried Breitfuss.

    Gerhard Meiers Wandlung zum Buchhalter hingegen ist erzwungen: Eine Erkrankung im Gehör beendete seine Musiker-Karriere.

    Monika Schärer, Andreas Müller-Crepon

  • «Abgleiten in die Stille»

    Mensch und Maschine, Macht und Ohnmacht - Themen des Klangkünstlers Marco Donnarumma. Sein Interesse kommt nicht von ungefähr: Ohne Technologie würde der 35-Jährige sehr viel schlechter hören.

    Die Geschichte von einem, der mittendrin steckt in einer Wandlung - an deren Ende womöglich Taubheit steht.

    Theresa Beyer

  • «Der Geläuterte»

    Christian Ernst Weißgerber war in seiner Jugend ein Neonazi. Während seines Philosophiestudiums steigt er aus der Szene aus. Heute macht er Öffentlichkeitsarbeit, erzählt über seine Vergangenheit und klärt auf, was modernen Rechtsextremismus gefährlich macht.

    Noëmi Gradwohl

  • «Auf dem Weg zu Buddha»

    Rita Riniker leitete ihr eigenes Restaurant, bevor sie alles hinter sich lässt und sich dem Buddhismus zuwendet. 1991 wird sie zur tibetisch-buddhistischen Priesterin geweiht. Unter ihrem neuen Namen Losang Palmo meditiert und unterrichtet die ehemalige Managerin seit bald 30 Jahren.

    Eva Oertle

  • «Nur ein paar Haare im Gesicht?»

    Romeo Koyote Rosen fühlt sich mit Schnauz, Bart und hohen Schuhen am wohlsten. Als Mensch, der sich bewusst ausserhalb des männlichen und weiblichen Geschlechts positioniert, hat Romeo einen eigenen Ausdruck: Transform. Podcast-Autorin Theresa Beyer erprobt die Auflösung der Geschlechtergrenzen.

    Theresa Beyer

  • «Die zweite Chance»

    Die Diagnose «Schwarzer Hautkrebs» kommt in aller Regel einem Todesurteil gleich. Nicht so für A.H., die dank einer erfolgreichen Immuntherapie zu einem zweiten Leben findet. Die Konfrontation mit dem Tod jedoch lässt A.H. die Welt neu und mit anderen Augen sehen.

    Bernard Senn

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Andreas Müller-Crepon, Theresa Beyer, Bernard Senn