«4 Hörspiele» von F. X. Zbinden

Die «4 Hörspiele» von F. X. Zbindens gehen Fällen von Kommunikationslosigkeit nach. 1996 wurden sie mit dem damaligen «Deutschschweizer Hörspielpreis» ausgezeichnet.

«Radio»: Ein Radiohörer hat sein Empfangsgerät umgebaut und sucht nach Frequenzen, die nicht genutzt werden, «jenseits menschlicher, menschenverseuchter» Bereiche.

«Ast»: Ein Mann schaut zum Fenster hinaus. Er sitzt im Rollstuhl. Sein Sprachzentrum ist gestört. Bei ihm: die Ehefrau und eine Pflegerin. Jegliche Verständigung ist erlahmt.

«Zentrum»: Eine Frau, psychisch krank, versucht sich zu orientieren in einer fremden Welt, zu der sie kaum Verbindung hat.

«Metall»: Ein Mann und eine Frau in einem Wartezimmer. Sie haben nichts miteinander zu tun, würden aber gerne Kontakt aufnehmen. Sie schaffen sie es nicht.

Mit Michael Maassen, Susanne-Marie Wrage u.a.

Regie: Claude Pierre Salmony - Produktion: Schweizer Radio DRS, 1995 - Dauer: 46'

Redaktion: Claude Pierre Salmony