«Abendstunde im Spätherbst» von Friedrich Dürrenmatt

Der Literaturnobelpreisträger Maximilian Friedrich Korbes residiert in einem Schweizer Grandhotel. Nach zweiundzwanzig Kriminalromanen ist er auf Stoffsuche, als unversehens ein schüchtern-neugieriges Männlein vor ihm steht: Fürchtegott Hofer, pensionierter Buchhalter, Fan und Opfer in spe.

Friedrich Dürrenmatt
Bildlegende: Friedrich Dürrenmatt Keystone / Str

Korbes, anfangs einen simplen Autogrammjäger oder Journalisten vermutend, horcht auf, als Hofer sich nicht nur als profunder Kenner seiner Werke, sondern als «literarischer Kriminalist» zu erkennen gibt. Mit buchhalterischer Akribie will er ihm beweisen: alle in seinen Romanen vorkommenden Morde seien nicht erfunden, sondern der Autor habe sie jedes Mal selbst begangen – als Anregung und Bestätigung für seine Fantasie.

«Herr Korbes empfängt» hiess das Stück bei seiner Erstsendung im März 1958 im Schweizer Radio, vermutlich der Arbeitstitel von Dürrenmatt, und nur in dieser Fassung tauchen auch zwei Frauenstimmen auf.

Mit: Carl Kuhlmann (Maximilian Friedrich Korbes), Walter Roderer (Fürchtegott Hofer), Herbert Dardel (Sebastian), Alfons Hoffmann (Hoteldirektor), Nuri Neva (eine junge Dame), Regula Briner (eine Filmdiva aus Amerika)

Regie: Kurt Bürgin - Produktion: SRF 1958 - Dauer: 44'

Das Hörspiel kann bis am 27.12.2018 nachgehört werden.

Redaktion: Julia Glaus