Äthersachen. Das Hörspielmagazin: Best of PiNball 2018

Hörspiele werden nicht nur von den offiziellen Sendeanstalten oder kommerziellen Produktionsfirmen gemacht, sondern auch von unabhängig arbeitenden Künstlern, Studenten und Schülern oder passionierten Hörspielfans.

(Logo Pinball)
Bildlegende: (Logo Pinball) ARD Hörspieltage

Alljährlich haben all jene Gelegenheit, ihre frei produzierten Arbeiten in einem Wettbewerb der freien Szene zu präsentieren: beim ARD-PiNball. Er findet immer im Herbst in Karlsruhe, im Rahmen der ARD-Hörspieltage statt. Eingereicht werden kann jedes frei produzierte Hörspiel, das nicht länger als 20 Minuten und bis dato ungesendet ist; bewertet und gekürt werden die Produktionen von Hörspiel-Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie von Mitarbeiter des Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM) und der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG).

SRF-Hörspiel-Redakteurin Susanne Janson ist eines dieser Jurymitglieder. Sie hat aus den rund 100 diesjährigen Einreichungen ihre ganz persönlichen Favoriten ausgewählt. Dies sind:
«Kampfabsage» von Slampoet, Drehbuchautor und Schriftsteller René Sydow, «Die Mauer» - ein Wettbewerbsbeitrag von Regina Dürig und Christian Müller, das unter dem Eindruck einer Amerika-Reise der beiden Schweizer Künstler entstanden ist, sowie «Hühner mögen gute Laune» von Rando Trost.
Und auch das Siegerstück des diesjährigen PiNballs wird zu hören sein - gewonnen hat Nick-Julian Lehmann mit «Nur Berlin ist auch zu viel #3», ein Kurzhörspiel, in dem sich drei Berliner in unaufgeregten, aber durch ihre Lebensnähe wahnsinnig fesselnden Gesprächen an den Möglichkeiten einer «offenen Beziehung» abarbeiten.

Redaktion: Susanne Janson - Produktion: SRF 2018 - Dauer: 60'

Mehr Informationen zum PiNball finden sie hier

Redaktion: Susanne Janson