«Blitz, blank & tot oder: Franz Musils vierter Fall» von Jürg Brändli 1/2

Kultfigur Franz Musil alias Ueli Jäggi, der Privatdetektiv, der sich mit grenzenlosem Draufgängertum immer wieder in dubiosen Kriminalfällen verheddert, kämpft in seinem vierten Fall gleich an mehreren Fronten.

In diesem Fall stolpert Franz Musil in eine Geschichte, die ihm keine ruhige Minute mehr lässt. Nicht nur eine Serie von rätselhaften Todesfällen in Altersheimen raubt ihm den Schlaf, auch privat ist es aus mit der Ruhe. Vor allem seit Flavia, die deutsche Schäferhündin, die Einzimmerbürowohnung an der Schipfe mit Musil teilt. Wie soll man sich als Privatdetektiv, gestresst von Freundin, Hund und einer jungen Frau, die plötzlich auch noch in der Wohnung sitzt, auf einen brisanten Fall konzentrieren können?

Den gilt es aber zu lösen, trotz Knatsch mit Frauen und Hunden. Ein Glück nur, dass Musil ein ausgekochter Profi ist, der das Wort «unlösbar» nicht kennt. Wenn da nur nicht Polizeileutnant Linder alias Mathias Gnädinger wäre, der dem Hobbyschnüffler Musil einmal mehr das Leben schwer macht.

Mit: Ueli Jäggi (Franz Musil, Privatdetektiv), Mathias Gnädinger (Linder, Polizeileutnant), Barbara Sauser (Francesca Rossi), Peter Brogle (Metzler), Albert Freuler (Landolt), Reto Ott (Polizist 1 (Hofmann), Kumpel 1), Geri Dillier (Polizist 2 / Kumpel 2), Hanspeter Müller-Drossaart (Fankhauser), Karin Berri (Sekretärin), Peter Steiner (Harry / Taxichauffeur), Doris Strütt (Frau Uecker), Ursina Hartmann (Frau Bezzola), Fritz Zaugg (Berufsberater / Beamter VBS), Fabienne Hadorn (Nadja), Ruth Gundacker (Schwester Adelheid), Arthur Bowler (Durisch), Doris Raschle (Frau Rapold), Margret Nonhoff (Frau Althammer)

Hörspielbearbeitung und Regie: Fritz Zaugg - Technik: Roger Heiniger - Produktion: SRF 2004 - Dauer: 45'

2/2: Montag, 4.2.2019, 14.00 Uhr, SRF 1

Redaktion: Simone Karpf