«Das Radio ist nicht Sibirien» von Rafael Jové

Das Kulturradio FDR 2 hat sein Programm einer tiefgreifenden Reform unterzogen: Alle komplexen Inhalte und Sendungen wurden verbannt. Nun treiben austauschbare Inhalte gemächlich auf einer Woge harmonischer Musik dahin.

Schrift: «on air» leuchtet in rot auf schwarz.
Bildlegende: Auf Sendung: Frust live im Radio. Colourbox

Wohlfühlradio für den statistischen Normhörer. Nur die Radiomacher selbst fühlen sich alles andere als wohl. Als an diesem Tag beim Radiosender FDR 2 das Mikrofon aufgeht, ist es für Hagen Pollaschek, Moderator der Sendung «FDR 2 Mittagstisch Das Magazin um eins», das eine Mal zu viel. Der idealistische Eifer, mit dem er einst bei FDR 2 antrat, ist tiefster Frustration gewichen. Die Arbeit im strikt formatierten Kulturfunk unter der Knute der statistisch ermittelten Hörerzahlen hat Pollaschek jeden Glauben an die Radioarbeit genommen. An diesem Tag bricht all der angestaute Kummer und Zorn aus ihm heraus. Mit deutlichen Worten versucht er das gestörte Verhältnis zwischen Hörer und Radiomacher wieder ins Reine zu bringen. Auch auf die Gefahr hin, dass dieser «Mittagstisch» sein letzter gewesen sein könnte.

Mit: Rafael Jové (Hagen Pollaschek), Saskia Rienth (Christin Bartholdy), Mareike Maage (Gesine Petereit), Stefanie Rösner (Babsi), Xenia Noetzelmann (Püppi), Jeanne Devos (Petra), Maria Antonia Schmidt (Station Voice 1), Andreas Feddersen (Station Voice 2)

Musik: Rafael Jové - Regie: Ulrich Gerhardt - Produktion: Bauhaus Universität Weimar 2011 - Dauer: 48'

Rafael Jové, geboren 1977 in Hamburg, ausgebildeter Tontechniker, studierte Experimentelles Radio in Weimar, arbeitet als DJ und produziert Radiohörspiele und Features.

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Johannes Mayr