«Der Aufzug» von Mariana Leky

Astrid ist 40 - und Hypochonderin. Gerade als sie auf dem Weg zum Arzt ist, bleibt ihr Aufzug stecken. Astrid spricht: Mit ihrem Mitgefangenen, einem Zahntechniker, mit dem Hausmeister und einem Psychologen, der über die Gegensprechanlage zugeschaltet wird. Ein charmantes Spiel entspannt sich.

Bildlegende: Keystone

Die Autorin Mariana Leky hat ein Händchen für skurrile wie sympathische Figuren. In ihren Hörspielen stehen meist Frauen im Mittelpunkt, die inneren Zwängen unterliegen. Leky bringt sie in aussergewöhnliche, oft absurde Situationen, um sie mit dem Leben zu konfrontieren - und mit anderen Menschen. Denn manchmal muss man eben in einem Fahrstuhl eingeschlossen sein, um wirklich frei zu werden.

Mit: Jule Ronstedt (Astrid), Dominic Raacke (Fritjof), Martin Brambach (Hausmeister), Sigrid Burkholder (Sekretärin), Dorotheas Walda (Alte Frau), Andreas Laurenz Maier (Techniker)

Musik: Florian van Volxem, Sven Rossenbach - Tontechnik: Günther Kasper - Regie: Petra Feldhoff - Produktion: WDR 2013 - Dauer: 48'

Mariana Leky wurde 1973 in Köln geboren. Nach einer Buchhandelslehre studierte sie Kulturjournalismus in Hildesheim. Leky schreibt Erzählungen und Romane, aber auch Originalhörspiele. Radio SRF hat bereits ihre Hörspiele «Die Herrenausstatterin» und «Der Buddhist und ich» gesendet.

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Wolfram Höll